Berichte


Zeitungsbericht vom 22. Januar 2013


Ehrenmitgliedschaft für scheidenden Obmann


Nach 20-jähriger Tätigkeit als Obmann der St. Nikolaus-Gesellschaft Weinfelden tritt Markus Meier zurück. Einen Nachfolger konnte bisher nicht gefunden werden.

"Mit Stolz, verbunden mit einem bisschen Wehmut, darf ich euch heute meinen 20. und letzten Bericht unserer Tätigkeit im verflossenen Jahr vorlegen", begrüsste Markus Meier seine 45 Kolleginnen und Kollegen zum Jahresschlusshock. Als neue Mitglieder durfte er Mario Pargätzi und Karin Scherrer begrüssen. Meier blickte zurück in die Vergangenheit und erinnerte sich an jene Zeit, als Hermann Hafen, Hans Inauen und Gust Alig zusammen mit Bethli und Fritz Krähenbühl in der alten Gemeindeverwaltung im Volkshaus die jeweiligen Aktionen mit einfachsten Hilfsmitteln vorbereiteten. "Heute bedienen wir uns des Anwenderprogramm Works, geblieben ist die Tatsache, dass unsere Tradition mit viel Herzblut und Überzeugung gepflegt wird", sagte Meier.

 


Nach 20-jähriger Tätigkeit als Obmann der St. Nikolaus-Gesellschaft Weinfelden tritt Markus Meier zurück. Einen Nachfolger konnte bisher nicht gefunden werden.

"Mit Stolz, verbunden mit einem bisschen Wehmut, darf ich euch heute meinen 20. und letzten Bericht unserer Tätigkeit im verflossenen Jahr vorlegen", begrüsste Markus Meier seine 45 Kolleginnen und Kollegen zum Jahresschlusshock. Als neue Mitglieder durfte er Mario Pargätzi und Karin Scherrer begrüssen. Meier blickte zurück in die Vergangenheit und erinnerte sich an jene Zeit, als Hermann Hafen, Hans Inauen und Gust Alig zusammen mit Bethli und Fritz Krähenbühl in der alten Gemeindeverwaltung im Volkshaus die jeweiligen Aktionen mit einfachsten Hilfsmitteln vorbereiteten. "Heute bedienen wir uns des Anwenderprogramm Works, geblieben ist die Tatsache, dass unsere Tradition mit viel Herzblut und Überzeugung gepflegt wird", sagte Meier.

 

Wieder zu Fuss

Weiter blickte der scheidende Obmann zurück auf die vielfältigen St. Nikolaus-Besuche in Familien, Schulen, Vereinen und Heimen und die zahlreichen positiven Rückmeldungen. "Es war ein wunderschöner Besuch von St. Nikolaus und Knecht Ruprecht und die beiden haben es einfach wunderbar gemacht", schrieb eine begeisterte Mutter. Erfolgreich gestaltete sich auch der Besuch am Weinfelder Weihnachtsmarkt und ein Highlight war einmal mehr das Ottoberger Samichlaushüsli. Gemäss Beschluss möchte die St. Nikolaus-Gesellschaft bei Besuchen im Gebiet anderer Gesellschaften den Kontakt mit diesen suchen, aber an den traditionellen Besuchen ausserhalb Weinfeldens weiterhin festhalten. Damit der Samichlaus in Weinfelden wieder mehr gesehen wird, soll in Zukunft beim Zusammenstellen der Touren darauf geachtet werden, dass die Gruppen wieder zu Fuss unterwegs sind. "Dies bedingt allerdings, dass nicht jedem Wunschtermin nachgekommen werden kann", sagt Meier.

Findungskommission

Schwierig gestaltet sich die Suche für eine Nachfolge des scheidenden Obmanns. Nachdem es trotz verschiedenen Bemühungen nicht gelang, einen Nachfolger zu finden, wurde eine Findungskommission, der Marc Ramel, Peter Büchel, Michael Herzog, Nicole van Rooijen und Turi Schallenberg angehören, gebildet. Diese soll bis im kommenden Mai den Vereinsmitgliedern einen Wahlvorschlag unterbreiten. Im Rahmen einer ausserordentlichen Generalversammlung soll bis zu den Sommerferien der neue Obmann gewählt werden.

Zwei neue Ehrenmitglieder

In Anerkennung ihrer langjährigen Dienste ernannten die Mitglieder den scheidenden Obmann Markus Meier und die zurücktretende Garderobiere Agnes Knill zu neuen Ehrenmitgliedern. Einsstimmig angenommen wurde der Kassabericht von Säckelmeister Hansruedi Wartmann und der Antrag des Vorstands, 1000 Franken an Rokj Thurgau zu überweisen. Rokj Thurgau ist eine Institution, die sich zum Ziel gesetzt hat, wirtschaftlich und sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche in der Region zu unterstützen.

 

Werner Lenzin