Sprüchli / Gedichte


Samichlaus wie bin-i froh,
dass du au zu mir bisch cho,
dass du mir mit guete Sache
ganz e grossi Freud willsch mache.

Mit em "Folge" weiss i scho
dörftis mängsmol besser goh.
Weisch i ha halt s Händli wäsche
öppe scho emol vergässe!

Hüte sind sie suber! Lueg!
Samichlaus, gäll gisch mir gnueg
Guetzli, Nuss und Mandelchärn,
weisch, denn ha di richtig gär.




I bi en chline Stumpe,
tue gärn chli umegumpe,
e Lumpeornig mache
mit mine viele Sache.

Tue mängsmol gar nid lose,
ha Fläcke a de Hose,
tue vielmol umestoh
statt weidli hei-zue goh.

Doch darfsch du s Mueti froge,
i tue keis Tierli ploge.
Drum Chlaus bis so en Guete,
verschon mi vor de Ruete!

Bring doch nur gueti Sache,
wie tätsch du Freud mir mache!
Und gäll, säb weisch sit färn,
i ha mis Mueti gärn!




Gueten Obig Samichlaus,
säg mir, kennsch mi no?
Weisch i ha im letschte Johr
d Ruete übercho.

Das Johr bruuch i keini meh
will i gfolged ha,
gib mir lieber jetz derfür
grad en Grätimaa!




Zmittzt im tüüfe Tannewald
dört wo d Rehli springe,
wo im Summer früeh und spot
d Vögeli tüend singe.

Gäll, dört wohnsch du, Samichlaus
mit de viele Tierli,
wo di immer bsueche tüend,
alli sind gar zierli.

Doch, wenn de Dezember chund
bschlüssisch Huus und Garte,
gohsch uf d Reis zu-n liebe Chind
wo scho uf di warte.

I ha au scho planged druf,
dass du mi tuesch bsueche,
sicher bringsch du mir viel Guets,
Nuss und Mandelchueche?

Weisch, i ha a allem Freud,
dank dir ganz manierli,
gohsch du zrugg in Tannewald
grüess mir dini Tierli




Samichlaus, wo chonsch du här?
Siebehundert Stund wiit här!
Samichlaus, isch sSeckli schwär?
Siebehundert Pfund ischs schwär!
Samichlaus, machs weidli läär!
Denn isch sSeckli nümme schwär!